Pfarreiengemeinschaft Barnstorf - Diepholz - Sulingen

Pfarreiengemeinschaft Barnstorf - Diepholz - Sulingen

Historie

Allgemeine Angaben:

Pfarrei mir 1.100 Katholiken; die Pfarrei umfasst von der Samtgemeinde Barnstorf die Mitgliedsgemeinden Barnstorf, Drentwede und Eydelstedt sowie den Ortsteil Cornau der Mitgliedsgemeinde Drebber; dazu das südliche Gebiet der Stadt Twistringen; Kirchwege bis 17 km. - Bedeutende Garnison.

Geschichte:

Der Ort war schon vorgeschichtlich besiedelt. Die Urpfarrei für den Südosten des Lerigaues dürfte hier schon im frühen 9. Jh. gegründet sein; sie unterstand - wohl seit Mitte des 9. Jh. bis zur Mitte des 17. Jh. - dem Patronat des Klosters Corvey. In der Reformation wurde Barnstorf wie die übrige Grafschaft Diepholz evangelisch. Die erstmals um die letzte Jahrhundertwende vereinzelt zugezogenen Katholiken mußten zum Gottesdienst nach Twistringen. Für die nach dem Zweiten Weltkrieg zahlreich angesiedekten katholischen Ostvertriebenen wurde von Diepholz aus in der evangelischen Kirche die hl. Messe gefeiert. Ein weiterer Zuzug von katholiken ergab sich infolge der Erschließung von Erdöl- und Erdgasvorkommen in der ersten Hälfte der fünfziger Jahre. - Am 15.11.1956 wurde anstelle des aufgegebenen Seelsorgebezirks Heiligenloh (errichtet 1946) der Seelsorgebezierk Barnstorf im Bereich der Kirchengemeinde Diepholz eingerichtet. Barnstorf wurde am 1.1.1961 Kuratie und am 1.2.1976 Pfarrei.

Pfarrarchiv:

Tauf-, Trauungs-, Sterbe- und Firmbuch sowie Pfarrchronik ab 1957.
- Kirchenbücher von Heiligenloh: Tauf-, Trauungs-, Sterbe- und Firmbuch ab 1947.

Pfarrkirche:

St. Barbara, Conpatronin St. Hedwig.
Erbaut 1957/58 (Architekt J. Feldwisch-Drentrup, Osnabrück). Benediktion 26.5.1958. - Rundbau. Über Klinkermauerwerk durchlaufender Fensterfries. Auf dem leicht geneigten Kupeldach Glockenturm mit Holzlamellenverkleidung. Innen- und Außenrenovierung 1989, Altarkonsekration 13.10.1989. 280 Sitzplätze.

Glocken:

Eine Bronzeglocke (d'); 1989 von Fa. Petit & Gebr. Edelbrock, Gescher.
Zwei Brozegklocken (f' und g'); 2007 von Fa. Petit & Gebr. Edelbrock, Gescher.

Kirchliche Verinigungen:

kfd