Pfarreiengemeinschaft Barnstorf - Diepholz - Sulingen

Pfarreiengemeinschaft Barnstorf - Diepholz - Sulingen

Kirche in Sulingen

Allg. Angaben

Pfarrei mit 2135 Katholiken
Die Pfarrei umfasst die Stadt Sulingen und die Samtgemeinden Kirchdorf, Schwaförden und Siedenburg; Kirchwege bis 18 km.

Geschichte

Sulingen war eine alte Pfarrei im Bistum Minden. 1029 wird ein Hof „Sulegon“ urkundlich erwähnt. Nach der Durchführung der Reformation durch den Landesherren, den Grafen Jobst II. von Hoya, erlosch das katholische Leben. Die im 19. Jh. vereinzelt eingewanderten Katholiken gehörten zur Pfarrei Twistringen, ab 1929 zum Bezirk des Kreisvikars in Syke. Der Gottesdienst wurde in Privathäusern gefeiert, später im Vorraum des Finanzamtes oder der Superintendentur. 1946 kamen unter 3000 Ostvertriebenen auch viele Katholiken in die Stadt, es wurde ein Seelsorgebetrieb errichtet. Die Gottesdienste fanden zunächst in der ev. Kirche statt. Siedenburg war bis 1950 ein eigener Seelsorgebezirk, gehörte von 1950-1960 zum Seelsorgebetrieb Asendorf und kam nach dessen Auflösung zu Sulingen. Kuratie wurde Sulingen am 01.10.1952, Pfarrei am 01.02.1974. 1978 wurde das kirchenrechtlich zu Sulingen gehörende, aber bis dahin von Bassum aus seelsorglich betreute Gebiet der politischen Gemeinde Ehrenburg auch faktisch in die Gemeinde Sulingen einbezogen.

Pfarrarchiv:

Tauf-, Trauungs-, Sterbe- und Firmbuch sowie Pfarrchronik ab 1946.

Pfarrkirche Mariä Heimsuchung

Erbaut 1950; Benediktion 20.08.1950; 1960/61 Erweiterung um Eingangsteil, Empore und Turm (Architekt A. Feldwich-Drentrup,Osnabrück);Konsekration 23.09.1961; einschiffiger hell verputzter Bau, dem an der Südwestecke ein niedriger quadratischer Turm mit flachem Satteldach vorgesetzt ist; Anbau der Kapelle zur Hofseite und Renovierung 1981/82; 180 Sitzplätze; 1965 erste Orgel (sechs Register, ein Manual, Pedal - Kreienbrink, Osnabrück), 1992 ersetzt durch ein neues Instrument (13 Register, zwei Manuale, Pedal) der Firma Rieger Orgelbau, Schwarzach/Österreich.

Glocken:

3 Glocken

Kirchlicher Friedhof

Prozession:

Fronleichnamsprozession

Kirchliche Einrichtungen:

Schwesternstation, Gemeindehaus

Kirchliche Vereinigungen:

kfd

Leitende Geistliche:

  • 1946 – 1962 Paul Trautmann
  • 1962 – 1970 Konrad Kanthak
  • 1971 – 1976 Hans-Rudolf Kaesbach
  • 1976 – 1983 Dietrich Sandern
  • 1983 – 1987 Anton Koffner
  • 1987 – 2001 Johannes Voß
  • 2001 – 2009 Günter Wessendorf
  • 2009 - 2012 Peter Göhlich
  • seit 2013 - Michael Lier